Popayan, San Agostin, Santa Marta

Ich befinde mich grade in Santa Marta, im Norden von Kolumbien an der Karibikküste. Aber der Reihe nach.

Popayan

Wir waren 2 Nächste in Popayan.
Der Markt entsprach schon etwas dem Klischee das man vor Augen hat wenn man an Kolumbien denkt. Inkl Pferdekarren und allem (von denen einer durchgegangen ist).
Die Schaufensterpuppen sehen übrigens hier alle so aus, was man auf dem Bild nicht sieht, die haben auch alle noch einen extrem dicken Hintern.
Genial finde ich auch manche Autokonstruktionen hier. Bodenfreiheit ist alles! Interessanterweise werden hier ein Haufen Automarken als Chevrolet verkauft. Wer kennt ihn nicht, den Chevrolet Corsa…

image001

image002

image003

image004

image005

image006

image007

image008

San Agostin

Dann sind wir weiter nach San Agostin in die Berge im Süden (eher unsichere Gegend). Die Strecke mit dem (Klein)Bus ist nur ca. 130 km, dauert aber zwischen 4 bis 9 Stunden. In unserem Fall gut 5. Liegt daran, dass der großteil der Strecke nicht asphaltiert ist und nur aus Schlaglöchern besteht. Auf der Hinfahrt waren wir auch noch die ganze Zeit in den Wolken unterwegs, was unseren Fahrer aber nicht gehindert hat voll aufs Gas zu gehen bei den wenigen alsphaltierten Abschnitten, bei einer Sichtweite von ca 20 m…
In San Agostin haben wir eine Jeeptour gebucht bei der wir durch die Umgebung zu 2 Wasserfällen und diversen vorkolumbianischen Ausgrabungsstätten kutschiert worden sind. Eine Kokaplantage haben wir auf dem Weg auch gesehen. Der Geländewagen war doch etwas klappriger, und der Fahrer hat sich vor jeder steileren Steigung bekreuzigt. Aber nicht unverständlich, das Teil hatte 440tkm auf der Uhr und wurde vermutlich sein ganzes Leben nicht geschont.
Markt gab es natürlich auch. Für umgerechnet 66 Cent habe ich mir da eine große Tüte frittierte Schweineschwarte gekauft. Lecker, aber unmöglich alles zu essen ohne an einer Cholesterinvergiftung zu sterben.

image009

image010

image011

image026

image012

image013

image014

image015

image016

image017

image018

image019

Der eigentlich Plan sah vor mit dem Bus langsam weiter in den Süden in Richtung Ecuador zu reisen. Allerdings gibt es da wohl im Moment Regierungsproteste und der große Vulkan steht kurz vor dem Ausbruch mit ersten evakuierten Städten. Also haben wir kurzfristig den Plan über den Haufen geworfen und haben einen Billigflug von Cali nach Barranquilla gebucht. Karibik!

Also am nächsten Tag mit nem anderen Kleinbus die ganze Strecke wieder zurück und gleich weiter nach Cali. Diesmal waren wir deutlich schneller was an dem dezent verrückten Fahrer lag, der zwischendrin mehrere Allrad-Pickups überholt hat die sich über die Straße gekämpft haben. Kurz aufgehalten wurden wir an einem Militärposten, aber als Touris schnell durchgewinkt.

image020

image021

image022

DSC_1382

DSC_1383

image023

image024

Dann 2 Nächte Zwischenstopp in Cali mit echt gutem Essen. Von da dann nach Barranquilla mit dem Flieger. Im Sicherheitsbereich in Cali zufällig das Brautpaar von der Hochzeit getroffen die gerade in Cali gelandet sind…
Eine Nacht in Barranquilla und dann mit dem Bus nach Santa Marta.

image025

image027

image028

image029

image030

Santa Marta

Jetzt bin ich wie gesagt in Santa Marta. Aber ich muss sagen, Karribik hab ich mir doch noch n bisschen geiler vorgestellt als es hier aussieht. Kann aber auch daran liegen das es gestern Nachmittag als wir angekommen sind geregnet hat. Morgen wollen wir 7 km weiter Richtung Osten in ein ehemaliges Fischerstädtchen wo es wohl etwas besser sein soll und die billigsten Tauchschulen in Kolumbien gibt. Bin mal gespannt.

image031

image032

image033

image034

image035

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.