Bali – Japan

Now with (hopefully working) english translator:

So, endlich mal wieder.
Der ganze Blogkram reisst leider etwas ein in letzter Zeit.
In gut 3 Wochen bin ich wieder solo unterwegs, da wird das vermutlich wieder etwas besser…

Grade sitze ich in einem Spa in Busan, Südkorea (es ist 00:45, und ich werde hier pennen, da billiger als ein Hotel) und habe etwas Zeit zum aktualisieren.

Bali

Von Jakarta ging es mit dem Flieger nach Bali.
Schöne Insel, aber ziemlich überlaufen.
Haben in einem kleinen, netten Resort ein billiges Budgetzimmer gefunden. Nach einer nichtfunktionierenden Klimaanlage und einem Stromaufall wurden wir am nächsten Tag in ein besseres Zimmer upgegraded was so gut war, das wir eine Nacht länger geblieben sind als ursprünglich geplant.
Einen Tag nix ausser rumlungern und bisschen schnorcheln. Den anderen Scooter gemietet und eine Rund um die Süd-Ost Ecke der Insel gedreht. Danach vergleichsweise billiges Essen in einem erstaunlich noblen Restaurant genossen.

image001

image002

image003

image004

image005

image006

image007

image008

Gili Trangavagan

Danach ging es mit dem Speedboot auf die kleine, und noch überlaufenere Insel Gili T. Die Überfahrt mit dem kleinen Boot war „spannend“, nachdem was ich gelesen habe sind die Dinger nicht für offene See genaut und saufen regelmäßig ab…
Auf der Insel gabs dann vorallem Strand, Schnorcheln, 1 mal Tauchen und Bier.
Unter anderem weiss ich jetzt, dass diese Papageienfische die man beim Tauchen sieht essbar sind, und garnicht schlecht schmecken.

image009

image010

image011

image012

image013

image014

image015

Ubud

Bevor es nach Japan weiterging haben wir noch einen zweitägigen Stopp in Ubud auf Bali eingelegt.
In der Stadt ansich gab es nicht super viel zu sehen, außer einem Affenpark und einem großen Basar. In Ubud habe ich es dann nach ca 4 Monaten nicht mehr ausgehalten und ein Schnitzel gegessen (was nicht sonderlich gut war). Und auch den traurigsten Burger meines Lebens…

image017

image018

image019

image020

image021

image022

image023

image016

image024

Japan (Osaka, Kyoto)

Von Bali ging es mit einem Zwischenstopp in Kuala Lumpur über Nacht nach Osaka. Angenehm wars nicht und wir waren bei der Ankunft ziemlich zerstört. Vllt hatte der am Flughafen Dutyfree erworbene und verkostete Grapefruit-Vodka auch einen kleinen Anteil daran…
Japan war interessant, aber für mich waren die 10 Nächte die wir hatten definitiv genug. Alles klein, stinkig und super teuer.
Das günstigste Hotel war älter, super teuer (zumindest für uns, mit SOA gewohnten Preisen), hatte insgesamt 3 Duschen für 7 Stockwerke mit he 2 Zimmern und unser Raum war kleiner als mein Bett Zuhause.

image027

image042

image033

image032

image028

image025

Die zweite Nacht haben wir in einen Spa geschlafen um Geld zu sparen. Das ist hier durchaus üblich. Leider hat das nicht wirklich geklappt und dank aller möglicher Extragebühren wars am Schluss deutlich schlimmer.
Nach der Aktion hatte ich dann eine richtig fiese Mandelenzündung, die mich für ein paar Tage flach gelegt hat. Glücklicherweise konnte ich das ganze mit Hilfe illegal, und vermutlich viel zu teuer erworbenem Antibiotika behandeln.
In Japan habe ich natürlich alles mögliche Essen probiert. Natürlich auch frisches Sushi, ist aber einfach nicht meins. Interessant ist, dass fast alles an Automaten zu kaufen ist und man in vielen Restaurant am Automaten einen Bon kauft, für den man dann sein Essen bekommt.

image029

image030

image031

image036

image037

image038

image039

image041

image040ts

Auch interessant, die Toiletten. Leider habe ich eine englische Erklärung erst am Flughafen gefunden als ich Japan grade am verlassen war.

image043

image044

2 replies on “Bali – Japan”

  1. Richard sagt:

    Zitat: „… In Ubud habe ich es dann nach ca 4 Monaten nicht mehr ausgehalten …“
    Sicher ? Sollten es nicht eher 4 Tage gewesen sein ? 😉
    Schöne fotografische Einblicke. Weiterhin gute Reise und die nötige – gesunde – Neugierde.

  2. jetztodernie sagt:

    Nee.
    Meinte nach 4 Monate Reisen brauchte ich ein Schnitzel.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.